Ab Erfassungszeitraum 2021 wird die Deutsche Bibliotheksstatistik (DBS) auch Schulbibliotheksdaten erfassen. Damit soll sichtbar gemacht werden, welch großes Bildungspotential in der schulbibliothekarischen Arbeit liegt. Bislang fehlte eine bundesweite Erhebung zur Quantität und Qualität der schulbibliothekarischen Arbeit.

Da die Planung von Autorenlesungen in dieser unwägbaren Zeit eher schwierig ist, bieten einige Autorinnen und Autoren aus unserem Autorenlesungsprogramm 2021 auch Online-Lesungen über verschiedene Plattformen an. Dazu gehören z.B. die Autoren Anja Fröhlich und Patrick Krause, die zusammen aus "Das ungeheimste Tagebuch der Welt" lesen.  Auch Autorin Anja Janotta hat bereits Erfahrungen mit Online-Lesungen gesammelt und freut sich auf Buchungen.

Bis zum 22. Januar 2021 haben Sie die Möglichkeit, sich für das 12. Jahr Lesestart Niedersachsen anzumelden und sich im Bereich der frühkindlichen Leseförderung zu engagieren. Bei Teilnahme können Sie ab Oktober 2021 Lesestart-Sets inklusive einem Pappbilderbuch aus dem Ravensburger-Verlag über Kooperationspartner an junge Familien verteilen. Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Bald liegt ein in jeder Hinsicht außergewöhnliches Jahr hinter uns. Corona hat das Leben verändert und wird auch im nächsten Jahr noch großen Einfluss auf unsere Arbeit haben. Die Feiertage verbringen wir im harten Lockdown. Wir hoffen, dass sich dieser Zustand Anfang 2021 ändert und wir schrittweise in den Alltag vor März 2020 zurückkehren können. Für die bevorstehenden Festtage wünscht Ihnen das gesamte Team der Büchereizentrale eine besinnliche Zeit und alles Gute für den Jahreswechsel. Erholen Sie sich und bleiben Sie gesund.

Die Stadtbibliothek Wolfsburg wurde mit dem Bibliothekspreis 2020 der VGH Stiftung ausgezeichnet. Im coronabedingt kleinen Rahmen übergab Michael Hundt von der VGH Regionaldirektion Celle den Preis an Petra Buntzoll, Leiterin der Stadtbibliothek Wolfsburg. Jurymitglied Prof. Dr. Burschel begründet die Entscheidung der Jury mit dem ausgezeichneten Konzept der Stadtbibliothek Wolfsburg, das 2018 verabschiedet wurde und fortlaufend bis 2023 verwirklicht werden wird. Mehr zur Begründung der Jury und über die Stadtbibliothek Wolfsburg lesen Sie in der Pressemitteilung der VGH-Stiftung und der Broschüre zum VGH-Bibliothekspreis 2020.

Heute ist eine aktualisierte Niedersächsische Corona-Verordnung in Kraft getreten. Demnach müssen Öffentliche Bibliotheken weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben. Die aktuelle Verordnung gilt bis zum 20. Dezember.
Hilfreiche Informationen für Bibliotheken zur rechtlichen Situation bei digitalen Veranstaltungsformaten hat der dbv zusammengestellt.

Die Digitalisierung ist natürlich schon lange ein zentrales Thema im Bibliotheks- und Kulturbereich. Aber durch die coronabedingten Kontaktbeschränkungen mussten nun sehr schnell zahlreiche Formate in digitale Form gebracht werden. Online-Lesungen und Bilderbuchkinos, Live-Streams, Online-Seminare und Konferenzen. Viele rechtliche Frage stellen sich da. Die Handreichung "Alles rechtens? Kultur im Livestream" vom irights.Lab gibt Antworten auf die drängendsten Fragen.
Auch der dbv hat hilfreiche rechtliche Informationen für Bibliotheken zusammengetragen, die digitale Veranstaltungsformate anbieten möchten. Diese Informationen finden Sie auf der dbv-Homepage.

Noch bis zum 4. Dezember können Sie sich als niedersächsische Bibliothek für eine Teilnahme am 15. JULIUS-CLUB bewerben, der in der Zeit vom 9. Juli - 9. September 2021 stattfinden wird. Für die Bibliotheken im ehemaligen Regierungsbezirk Braunschweig ist eine Teilnahme weiterhin leider nicht möglich. Eine Projektbeschreibung, die Teilnahmebedingungen und Bewerbungsunterlagen finden Sie auf unserer Homepage.

In Niedersachsen bleiben alle Öffentlichen Bibliotheken im November geschlossen. Buch-Pakete für die Nutzer können aber zusammengestellt und zur Abholung bereitgestellt werden.
Der dbv hat eine Übersicht der Landesverordnungen zusammengestellt, die nach dem Bund-Länder-Beschluss vom 28.10. in Kraft getreten sind. In wie weit die einzelnen Länder von Bibliotheksschließungen betroffen sind, ist der jeweiligen Verordnung vorangestellt.

Laut Entwurf der ab dem 2. November 2020 in Kraft tretenden Landesverordnung Niedersachsen sind Büchereien und Bibliotheken - ausgenommen Wissenschaftliche Bibliotheken - von den Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus betroffen und müssen im November geschlossen bleiben. Die Veröffentlichung der neuen Landesverordnung wird im Laufe des 30. Oktobers erwartet. Aktuelle Informationen der Landesregierung zum Coronavirus finden Sie hier.

Mit dem Programm "WissensWandel" unterstützt der dbv Bibliotheken und Archive bei der digitalen Weiterentwicklung. Ziel ist es, den Zugang zu den umfangreichen Angeboten und Beständen der Einrichtungen zukünftig auch unabhängig von einer Nutzung vor Ort zu sichern. Anträge werden ab dem 2. November entgegengenommen. Die Mindestantragssumme beträgt 10.000€, ein Eigenanteil von 10 % ist erforderlich.

Wir freuen uns über die Fördermittel, die wir im Rahmen des bundesweiten Rettungsprogramms Neustart Kultur erhalten! Damit können von September 2020 bis November 2021 etwa 150 - zuvor mit uns vereinbarte - Autorenlesungen durch unsere Programmreihe "Lass mal wieder lesen! Neustart Kultur in Niedersachsen" finanziert werden.