Am 18.11.2019 wurde auf der Mitgliederversammlung Landrat Kai-Uwe Bielefeld, der über 20 Jahre Erster Vorsitzender des Büchereiverbandes Lüneburg-Stade e.V. war, verabschiedet. Zu seinem Nachfolger wurde einstimmig der Landrat des Landkreises Osterholz gewählt: Bernd Lütjen. Herr Lütjen war vorher bereits im Beirat des Büchereiverbandes Vertreter der Landkreise. Dieses Amt hat nun Jens Böther, Landrat Landkreis Lüneburg, übernommen.

 

Vom 3. Juli – 3. September 2020 findet der nächste JULIUS-CLUB statt. Bereits zum 14. Mal wird das Projekt zur Leseförderung für 11- bis 14-Jährige in den Sommerferien gemeinsam von der Büchereizentrale und der VGH-Stiftung organisiert. Die detaillierte Projektbeschreibung, den Zeitplan für das Jahr 2020 sowie die Teilnahmebedingungen stehen auf der Homepage der Büchereizentrale Niedersachsen.

Einen Kurzleitfaden für die Projektfinanzierung in öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken haben der Deutsche Bibliotheksverband und das Kompetenznetzwerk für Bibliotheken herausgebracht.

Die Stiftung Lesen hat die Vorlesestudie 2019 veröffentlicht. Die zentralen Ergebnisse sind in einer Präsentation zusammengefasst. Zum Bundesweiten Vorlesetag führt die Stiftung Lesen gemeinsam mit DIE ZEIT und Deutsche Bahn Stiftung jährlich eine Studie mit wechselnden Themen zum Vorleseverhalten in Deutschland durch.

 

Wir gratulieren ganz herzlich der Stadtbücherei Delmenhorst zu der Auszeichnung! Die Jury begründet ihre Entscheidung damit, dass die Neugestaltung der Bücherei sowie die vielfältigen Aktionen und Innovationen der neuen Bibliotheksleitung wesentlich dazu beigetragen haben, dass die Stadtbücherei fest in der Stadt verankert und zu einem kulturellen Ort mit gesellschaftlicher Relevanz geworden ist.

Der dbv hat den zehnten Bericht zur Lage der Bibliotheken veröffentlicht und zum Download bereitgestellt. Neben Zahlen und Fakten werden wieder eine Reihe von politischen Forderungen formuliert, die für die gesellschaftlich relevante Arbeit von Bibliotheken wichtig sind. Schutz vor politischer Einflussnahme, Investitionen in Fort- und Weiterbildung, Urheberrechtsanpassungen, Ausbau der Netzinfrastruktur, Open Access und Stärkung der Bibliotheken als Dritte Orte werden thematisiert.

Veranstaltungen in Öffentlichen Bibliotheken gehören zum Alltag bibliothekarischer Arbeit. Bilderbuchkinos, Lesungen, Filmvorführungen und Musikdarbietungen runden das vielfältige Medienangebot ab. Dabei gilt es aber auch rechtliche Aspekte zu beachten, z. B. Urheberrecht, Datenschutz, Jugendschutz, Steuerrecht usw.

Bereits zum 10. Mal ist am 1. Oktober Lesestart Niedersachsen in ein neues Projektjahr gestartet. 131 Bibliotheken verteilen bis Ende September 2020 Lesestart-Sets über Kooperationspartner an Einjährige und deren Eltern. Zeitgleich finden in den Bibliotheken Veranstaltungen für die Zielgruppe statt. Das Jubiläum und den Erfolg des Projektes möchten wir am 4. November in Langenhagen feiern.

Die US-amerikanische Autorin Amy Giles ist für ihr Buch "Jetzt ist alles, was wir haben" mit dem Jugendbuchpreis Buxtehuder Bulle ausgezeichnet worden. Autorin Isabel Abedi hat den Titel übersetzt und war während der öffentlichen Live-Entscheidung Anfang September in Buxtehude dabei. Der Buxtehuder Bulle wird seit 1971 verliehen und ist mit 5.000€ dotiert.

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen hat ein Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen aufgelegt. Antragsberechtigt sind kulturelle Einrichtungen, also auch Bibliotheken, wenn sie einer der folgenden Rechtsformen angehören: eingetragene Vereine, GbR, gGmbH, GmbH, Stiftungen, Genossenschaften und sich in Niedersachsen befinden. Außerdem richtet es sich an Einrichtungen, die nicht mehr als drei Vollzeitstellen haben.

Im Rahmen des Förderprogramms „hochdrei-Stadtbibliotheken verändern“ der Kulturstiftung des Bundes findet am 20. September der nächste Workshop statt. Er trägt den Titel „Kommunikation verändert“ und wird in Schwerin stattfinden. Dieser Workshop nimmt wesentliche Aspekte der internen und externen Kommunikation von Stadtbibliotheken in den Blick und wird praxisnah von einer Berliner Kreativagentur gestaltet. Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldungen sind bis zum 14. September möglich. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.

Die Vorauswahl zum Deutschen Buchpreis 2019 wurde am 20. August bekannt gegeben. Aus über 200 gesichteten Romanen wählte die Jury 20 Titel aus. Am 17. September folgt die Shortlist. Der Gewinner-Titel wird am 14. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse prämiert. Die Longlist finden Sie hier.