Medienbestand

Non-Book-Medien

Neben Büchern gehören zum klassischen Ausleihbestand einer Bibliothek auch AV-Medien wie DVDs und CDs, PC-Games und Konsolenspiele. Auch Gesellschaftsspiele werden zu den Non-Book-Medien gezählt.

Gesellschaftsspiele

Öffentliche Bibliotheken definieren sich zunehmend nicht mehr nur als Ausleih- und Lernorte, sondern auch als ein Treffpunkt, an dem sich die Nutzer wohlfühlen und gerne aufhalten. Deshalb ist es sinnvoll, auch eine Anzahl an Gesellschaftsspielen sowohl zum Ausleihen, als auch zum Ausprobieren und Spielen in der Bibliothek bereitzuhalten. Um Ihnen die Auswahl der Spiele für diese Zwecke zu erleichtern, hat die Landesfachstelle Bayern u. a. eine Grundbestandsliste erstellt. Weitere Informationen rund um das Thema Gesellschaftsspiele finden Sie auf der Homepage der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen.


AV-Medien

Laut der Publikation "Bibliotheken '93" der Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände sollten Bibliotheken des Grundbedarfs (Funktionsstufe 1) 2-3 Medieneinheiten pro Einwohner vorhalten, die insgesamt zu 20% aus audiovisuellen Medien bestehen sollten.

Rechtliche Aspekte

Bei Veranstaltungen mit Hörbüchern sollte in jedem Fall beachtet werden, dass bei der Öffentlichen Wiedergabe Gebühren an die Verwertungsgesellschaften (GEMA, VG Wort) entrichtet werden müssen. Auch darf die Veranstaltung nicht dem Erwerbszweck dienen, d.h. die Einnahmen dürfen die Kostendeckungsgrenze nicht überschreiten.

Zudem sollten Bibliotheken, die AV-Medien an Ihre Nutzer entleihen, einen Haftungsauschluss in die Benutzungsordnung aufnehmen.

Jugendschutzgesetz

Urheberrecht

Auswahlhilfen

Der Deutsche Hörbuchpreis wird jährlich im Rahmen des internationalen Literaturfests lit.COLOGNE vergeben und prämiert die besten und innovativsten Hörbücher, deren Interpreten und Verleger/Produzenten. Dem Verein "Deutscher Hörbuchpreis" gehören der WDR, der HR, die WDR mediagroup, FOCUS, lit.COLOGNE und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels an.

Die "Stiftung Zuhören" hat unter anderem das Projekt "Hörclub" ins Leben gerufen, das sich besonders zur Kooperation zwischen Schule und Bibliothek eignet. In einem Hörclub trifft sich eine Gruppe von Kindern regelmäßig, um gemeinsam einem "Hör-Abenteuer" zu folgen. Anschließende Aktionen und Spiele runden das Zusammentreffen ab. Die „Stifung Zuhören“ hat dazu Medienpakete zusammengestellt, die Material für diese Veranstaltungen enthalten. Außerdem wird jeden Monat ein "Hörmedium des Monats" prämiert.

 

Games

Der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. (BIU) veröffentlicht jährlich Zahlen zur Untersuchung des Gaming-Verhaltens in Deutschland. Demnach gilt jeder, der mehrmals monatlich Online- oder Computerspiele spielt, als Gamer. Ungefähr 29 Millionen Deutsche spielen regelmäßig Computer- und Videospiele. Das Durchschnittsalter des Gamers beträgt 35 Jahre; in Mehrpersonenhaushalten wird öfter gespielt als in Singlehaushalten. Computer- und Videospiele zur Alltagskultur und sind aus deutschen Haushalten nicht mehr wegzudenken.

Somit sind Games auch für Bibliotheken interessant und haben bereits in den Beständen Öffentlicher Büchereien Einzug erhalten. Informationen zum Thema Games in Bibliotheken erhalten Sie unter folgenden Links:

  • Bundesprüfstelle für politische Bildung : umfassendes Dossier zu Computerspielen
  • Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen: Broschüre mit einer guten, kurzen Übersicht zum Thema Computerspiele
  • Games: Website mit Informationen zu Games allgemein, Elternratgeber, Gaming-Führerschein; eine Initiative des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware e. V.
  • PEGI (Pan European Game Information) : europaweit anerkanntes System der Alterseinstufung von Games; Entscheidungshilfe für Konsumenten
  • USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) : freiwillige Selbstkontrolle der Computerspielewirtschaft und damit die verantwortliche Stelle für die Prüfung von Computerspielen in Deutschland und den damit einhergehenden verbindlichen Alterseinstufungen nach den Regelungen des Jugendschutzes
  • Spieleratgeber NRW : Pädagogischer Ratgeber für Computer- und Konsolenspiele; ein Projekt von "ComputerProjekt Köln e. V. - Verein für Medien, Bildung und Kultur" (gefördert vom Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen)
  • Spielbar: interaktive Plattform der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema Computerspiele
  • TOMMI: Kindersoftwarepreis, der von der Zeitschrift für Eltern und Kinder "spielen und lernen" und dem Büro für Kindermedien FEIBEL.DE (Berlin) herausgegeben wird. Beteiligt sind auch zunehmend Bibliotheken, durch die und mit denen Kinder die Spiele testen und bewerten können.

Alle Öffentliche Bibliotheken in Niedersachsen haben die Möglichkeit im Medienpool der Büchereizentrale Niedersachsen Games gegen eine monatliche Gebühr zu entleihen und für einen von ihnen bestimmten Zeitraum in den eigenen Bestand aufzunehmen.