Migranten / Geflüchtete

Interkulturelle Bibliotheksarbeit

Das von der dbv-Kommission "Interkulturelle Bibliotheksarbeit" erstellte Online-Portal www.interkulturellebibliothek.de bietet umfangreiche Informationen zum Thema sowie zahlreiche weiterführende Links und Literaturhinweise sowie Best Practice Beispiele aus der Bibliothekspraxis. Hier finden Sie allgemeine konzeptionelle Hinweise, die bei der Einrichtung einer interkulturellen Bibliothek empfohlen werden. Auch Beispielkonzepte aus Bibliotheken sind enthalten. Des Weiteren bietet die Seite einen Überblick über Organisationen und Verbände, die sich für bibliothekarische Migrationsarbeit einsetzen.

Der dbv hat außerdem den Zugang zu seinen Angeboten, die Bibliotheken bei der Arbeit speziell mit Flüchtlingen unterstützen können, gebündelt und auf einer Seite mit Verlinkungen zusammengestellt.

Der Berufsverband Information und Bibliothek e.V. hat eine umfangreiche Linkliste zur Flüchtlings-Thematik bereitgestellt.

Auch der Borromäusverein hat umfangreiche Informationen für die Büchereiarbeit mit Flüchtlingen zusammengestellt.

Dieser BuB-Artikel zu Fördermöglichkeiten steht auf dem Bibliotheksportal bereit.

Dieser BuB-Artikel stellt Flüchtlingsprojekte in deutschen Bibliotheken vor.

Mit Hilfe der umfassenden Materialien zur interkulturellen Veranstaltungsarbeit ist es Ihnen möglich, sich über einen geeigneten Bestandsaufbau Ihrer Bibliothek zu informieren und sinnvolle Veranstaltungskonzepte zu erarbeiten.

Die Bachelorarbeit "Der Nationale Integrationsplan als Argumentationshilfe für öffentliche Bibliotheken" von Maria Fastner bietet Öffentlichen Bibliotheken wertvolle Argumentationshilfen für interkulturelle Angebote.

Unter dem Titel "Interkulturelles Kulturgut!" hat der Landesverband Berlin im dbv eine Broschüre vorgelegt, die anschaulich die bedeutsame Rolle von Bibliotheken für die Integration von Migrantinnen und Migranten darstellt.

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein bietet auf Ihrer Website eine "Orientierungshilfe für Bibliotheken zum Thema Migration und Willkommenskultur" mit umfangreichen Materialien und zahlreichen weiteren Links.

Auch die Broschüre „Bibliothek Interkulturell“ der Fachstelle für das Öffentliche Bibliothekswesen Stuttgart liefert wertvolle Hinweise.

Die Broschüre des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V., fasst die Erfahrungen aus mehrsprachigen Vorleseprojekten in den Städten Bonn, Duisburg, Frankfurt, Köln und Hannover zusammen. Sie bietet Informationen und Anregungen für all jene, die in Kitas, Schulen und anderen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe mehrsprachige Vorleseangebote durchführen möchten. Ergänzt wird die Handreichung durch Übungsbeispiele, Textbausteine, Tipps und Links. Die 40-seitige Broschüre steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Das Österreichische Bibliothekswerk hat unter dem Titel "Begegnung der Kulturen" eine Arbeitsmappe herausgegeben, welche folgende Inhalte bietet:

  • Grundlagen zum Thema Migration und Integration
  • zentrale Dokumente zum Thema "Interkulturellen Bibliotheksarbeit"
  • Impulse zu den Themenbereichen "Mehrsprachigkeit" und "Sprachwechsel"
  • zahlreiche Projektbeschreibungen und Konzepte aus der bibliothekarischen Praxis

Ausführlichere Informationen zur Publikation und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier .

Die Vorträge auf dem 101. Deutschen Bibliothekartag in Hamburg 2012, die sich mit Interkultureller Bibliotheksarbeit befasst haben, sind hier nachlesbar.

Auf dem 100. Deutschen Bibliothekartag, welcher im Juni 2011 stattgefunden hat, wurden auch Voträge zum Thema "Interkulturelle Bibliotheksarbeit" gehalten. Diese sind hier abrufbar.

Bibliothekarin Katrin Sauermann stellt in ihrer Diplomarbeit "Impulse aus dem Ausland für die multikulturelle Bibliotheksarbeit in der BRD" Best-Practice-Beispiele aus dem Ausland vor, die auch in Deutschland einsetzbar sind.

Am 14.09.2009 hat die Fachkonferenz der Bibliotheksfachstellen unter dem Motto “Alle(s) in einem Haus – Integration und interkulturelle Bibliotheksarbeit als Aufgabe Öffentlicher Bibliotheken" in Lüneburg stattgefunden. Einen ausführlichen Rückblick auf die Tagung sowie die Vorträge finden Sie hier.